Joe Nimble
Join The Tribe! Jetzt zum Newsletter anmelden und einen 10€ Gutschein erhalten.

Profi-Bergsteiger Jost Kobusch: Alleine, ohne Flaschensauerstoff und über eine anspruchsvolle Route auf den höchsten Berg der Welt

Bietigheim-Bissingen / Khumbu, 01.02.2022. Countdown für den deutschen Alpinist Jost Kobusch Wenn das Wetter es zulässt, will der 29-Jährige Ende Januar das schier Unmögliche wagen: Er will im Alleingang, ohne Flaschensauerstoff und über eine anspruchsvolle, selten begangene Route den Gipfel des höchsten Berges der Welt erklimmen. 

Aktuell bereitet sich Kobusch in Nepal auf rund 5.000 Metern Höhe auf das Abenteuer vor. Auf seiner Website zeigt ein  GPS-Live-Tracker minutengenau seine aktuelle Position. Erste Erkundungstouren führten den Extrem-Alpinisten bereits auf bis zu 6.464 Meter.

Dabei hat sich Kobusch auch dieses Jahr nicht zum Ziel gesetzt, den 8.849 Meter hohen Gipfel zu erreichen. Stattdessen will er die Höhenmarke von 8.000 Metern knacken, nachdem er im Jahr 2019 an Tag 65 seiner Expedition die Höhenmarke von 7.360 Metern erreichte und damit sein selbst gestecktes Ziel von 7.200 Metern noch einmal deutlich übertraf. Die größte bisher im Winter erreichte Höhe am Westgrat des Everest liegt aktuell bei 7.500 Metern.

„Um diese Höhe zu knacken, werde ich auf das Wissen zurückgreifen, das ich bei meinem letzten Versuch 2019 sammeln konnte“, sagt Kobusch. Er wisse nun sehr viel besser, wie die Route verläuft und wie er seine Ausrüstung am besten einsetzt und er kenne das Mikroklima. „Dadurch kann ich sehr viel zielgerichteter vorgehen und habe mehr Zeit, den oberen Teil der Route in Angriff zu nehmen. Die 8.000-Meter-Marke wäre ein unglaublicher Erfolg!“, so der Alpinist.

  

 Die wichtigste Ausrüstung für die Expedition: Gesunde Füße und eine gute Körperbalance

„Ich habe mehr trainiert als jemals zuvor“, sagt Kobusch. Denn bei seiner ersten Winterexpedition machte ihm eine Fußverletzung einen Strich durch die Rechnung. “Als ich vom Everest zurückkehrte, hatte mein Fitnesstadium den Tiefststand erreicht”, erinnert sich der 29-Jährige.

 Zusammen mit zwei Coaches und einem Physiotherapeuten startete Kobusch das Training für den nächsten Anlauf. Eineinhalb Jahre lang bereitete sich der Alpinist in den Bergen um Chamonix auf seine Winterbesteigung 2021 vor, bestieg bis zu zwei 4.000er die Woche und kletterte über 300 Routen. Ein wichtiger Trainingsschwerpunkt lag auf der Verbesserung der Fußgesundheit.

 „Ehrlich gesagt war Balance vor meiner Fußverletzung nie etwas, das auf meinem Trainingsplan stand“, so Kobusch. Doch eine Fußstrukturanalyse nach der Verletzung zeigte eine Dysfunktionalität der Füße, die in einer schlechten Körperbalance resultierte. Der renommierte Biomechaniker Lee Saxby empfahl dem Extremsportler, beim Training auf Schuhe mit einer breiten Zehenbox zu setzen. Anders als klassische Schuhe engen diese die Zehen im Vorderfußbereich nicht ein, sondern ermöglichen es dem Großzeh, gerade ausgestreckt seine natürliche Stabilisierungsfunktion des Körpers auszuüben. “Die Schuhe von Joe Nimble mit der breiten Zehenbox haben mich im Training unglaublich dabei unterstützt, meine Balance wiederzufinden“, sagt Kobusch.

 „Durch ihre natürliche Form steuere ich bei jedem Schritt meine Zehen aktiv an“ 

 Die erste Etappe seiner Expedition führte ihn bereits Anfang November sieben Wochen lang zur Akklimatisierung in die Annapurna Region. „Mit im Gepäck sind natürlich die TrekToes und die WanderToes 2.0 von Joe Nimble, die mir auch schon im Training gute Dienste erwiesen haben“, so Kobusch. „Ich mag sie auch am Berg nicht missen, weil sie gerade bei lang anhaltendem Einsatz die Belastung gut verteilen und mit viel Grip auf den Boden übertragen.“

Eine lang anhaltende Belastung ist die geplante Winterbesteigung auf jeden Fall. Kobusch wird frühestens Ende Februar / Anfang März nach Deutschland zurückkehren.

Lies jetzt die ganze Geschichte von Jost in unserem Blog.

 

Jost Kobusch

 Jost Kobusch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tags: Bergsteiger, Alpinist, Verletzungen, Everest, Winterbesteigung, Expedition, toeFreedom, Jost Kobusch