Joe Nimble

Fußstruktur, Flexibilität im Sprunggelenk und die tiefe Kniebeuge

„Um ein Problem wirksam zu beheben, muss man bei der Ursache ansetzen.“ (ANON)

Die tiefe Kniebeuge ist eine hervorragende Übung, um Beinkraft zu entwickeln, die Beweglichkeit im Sprunggelenk zu fördern und das Körpergewicht über der stützenden Ebene auszurichten, die für das Laufen wichtig ist. Unbeweglichkeit im Sprunggelenk stellt eine Einschränkung bei der Durchführung einer tiefen Kniebeuge, bei der die Ferse am Boden bleibt, dar (Kasuyama, Sakamoto and Nakazawa, 2009) und bedingt die Entwicklung einer Knieverletzung aufgrund eines kompensatorischen Knievalgus (Lima et al., 2018). Beim Versuch, die tiefe Kniebeuge durch mehr Beweglichkeit im Sprunggelenk zu verbessern, wird jedoch häufig die Fußstruktur außer Acht gelassen.

In „Science of Foot DysfunctionandCure“ wird detailliert erläutert, wie eine kompromittierte Fußstruktur (schuhförmiger Fuß) für Instabilität und eine Verdrehung des Vorderfußes am Rückfuß sorgt (MacConaill, 1945). Diese Verdrehung führt entweder zu einer hohen starren Wölbung oder einer flachen, abgesenkten Wölbung. Beide Fußtypen weisen falsch ausgerichtete subtalare Gelenke auf, die die Dorsalflexion des Sprunggelenkbereichs effektiv blockieren und zu starren, unbeweglichen Sprunggelenken führen (Manoli und Graham, 2018).

Die Ursache für viele Probleme bei der tiefen Kniebeuge ist daher eine kompromittierte Fußstruktur, die wiederum die Beweglichkeit des Sprunggelenks einschränkt. Die eingeschränkte Beweglichkeit des Sprunggelenks ist häufig nur ein Symptom des eigentlichen Problems, nämlich des schuhförmigen Fußes. Wenn Sie Probleme haben, sich bei der tiefen Kniebeuge zu verbessern, obwohl Sie die Beweglichkeit Ihres Sprunggelenks trainieren, dann ist sehr wahrscheinlich eine kompromittierte Fußstruktur die Ursache. Um die Beweglichkeit im Sprunggelenk zu verbessern, muss zunächst die funktionale Fußstruktur wiederhergestellt werden. Dies wird erreicht durch:

  1. das Tragen von fußförmigen (funktionalen) Schuhen, in denen die Zehen Platz haben, sich auszubreiten, und der Fuß sich weiten kann sowie
  2. das Belasten der Füße mit dem Körpergewicht, um eine Kraft zur Stimulierung der funktionalen Fußform wirken zu lassen.

Lieteraturhinweise

  • Kasuyama, T, Sakamoto M. und Nakazawa R. Ankle joint dorsiflexion measurement using the deep squatting posture. Journal of Physical Therapy Science. 2009; 21: 195-199.
  • Lima YL, Ferreira V, Lima P, Bezerra MA, de Olivereira RR und Almeida G. The association of ankle dorsiflexion and dynamic knee valgus: A systematic review and meta analysis. Physical Therapy in Sport. 2018;29: 61-69.
  • MacConaill, MA. The postural mechanism of the human foot. Proceedings of the Royal Irish Academy, Section B: Biological, geological and chemical science. 1945; 50: 265-278.
  • Manoli, A. und Graham B. Clinical and new aspects of the subtle cavus foot: a review of an additional twelve year experience. Fussand Sprunggelenk. 2018; 16: 3-29.
Tags: Aktivität, Beweglichkeit, Funktion, Fuß, Wissenschaft, Fußfunktion